Willkommen bei AVC Team Bieber!


Hier gibt´s professionelle Präsentationssoftware und ShowControl-Technik!
Zur AVC Startseite (www.screenAV.de)
Vereinfachte Darstellung (ohne JavaScript-Unterstützung) der Original-Seite:

News


Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und
ein gutes neues Jahr 2009.
Euer AVC Team Bieber!

Neue Versionen 4.90 vom 23.08.2007:
- Kleine Optimierung beim Videoplayback.
Zum Download.
Zur Versionsenticklung.

Neue Versionen 4.90 vom 16.08.2007:
Windows Vista Ready:
- screenAV läuft nun auf dem neuen Betriebssystem "Windows Vista"!
- Die Stabilität von Windows Vista ist vorhanden, so dass wir das neue Betriebssytem durchaus empfehlen können.
- Screenshot:

Screenshot: 1280*960
Screenshot: 1600*1200

Neuer "DirectShow"-basierender Audio und Video-Export:
- Die Projekte können nun auch direkt als WMV, MPG*, WMA und MP3**-Dateien über die "DirectShow"-Schnittstelle von Microsoft exportiert werden. Die Dateigröße ist nicht mehr auf 2GB limitiert.
* Über den MPG-Export können Mepg1, Mpeg2 und Mpeg4 (H.264/AVC) basierende Videos erstellt werden. H.264/AVC-Videos gehören derzeit zu den modernsten Video-Codecs. Beim MPG-Export sind zusätzliche kostenpflichtige "DirectShow"-basierende MPG-Encoder nötig. Sehen Sie auch unter "Links" - "Audio/Video-Codecs" "MPG-Encoder".
** Für den MP3-Export wird der kostenlose "K-Lite Mega Codec Pack" benötigt, der einen "DirectShow"-basierenden MP3-Encoder enthält. Sehen Sie auch unter "Links" - "Audio/Video-Codecs" - "K-Lite Mega Codec Pack".

Neue curviLINEAR Projektion:
- curviLINEAR heißt die neue Funktion für eine perspektivisch korrekte Projektion auf gleichmäßig gekrümmte Flächen wie Kugeln oder Zylinder. Dieses Feature ist nicht zu verwechseln mit der AVC-WARP-Technik! Diese Technik sorgt "nur" für eine Ent- bzw. Verzerrung!

- Für Rund- und Kuppel-Projektionen!
- Sehen Sie mehr unter screenAV - Feature - curviLINEAR.

Überarbeiteter realtime-RENDERER:
- CPU-lastige Modifier-Effekte (z.B. bei den Explosions-AVC-Macros) werden nun auf mehrere Threads verteilt. Auf Dual-Core-CPUs findet quasi eine Leistungsverdoppelung statt.
- Auch Masken- und Objekt-Berechnungen werden auf mehrere Threads verteilt.
- Die Render-Technik wurde ebenfalls komplett überarbeitet. Vorallem bei Schauen mit viel Effekten (z.B. "screenAV presentation") wird eine wesentlich höhere Framerate und schnellere Ladezeit erreicht.

Neue AVC-MACROS
- Sehen Sie unter AVC-MACROS - light und standard.
Zum Download.
Zur Versionsenticklung.

Neue Versionen 4.81 vom 12.02.2007:
- Kleinere Bugfixes.
Zum Download.
Zur Versionsenticklung.

Allen ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr!
Und natürlich viel Spaß mit den neuen
screenAV & NEXUS Versionen 4.80 vom 23.12.2006:
NEU:  AVC-WARP:
-
Ermöglicht die Projektion auf
gekrümmte Flächen:
Einfache Bearbeitung durch Bezierkurven:
- Zusätzliche Trapezkorrektur um alle drei Achsen welche enorm beim Ausrichten der Projektion hilft.
- Natürlich auch für AVC-NET-RENDERING vom Server aus einstellbar.
- Sehen Sie mehr unter screenAV - Feature - AVC-WARP oder schauen Sie sich jetzt das Demovideo (1280*720 @10fps WMV-Format 96MB) des Warp-Editors an!
NEU:  AVC-NET-EDITING:
- Der Traum für jeden Multidisplay-Artisten:
Beim Arbeiten mit einem Multidisplay-System mit mehreren PC´s (AVC-NET-RENDERING) wird jede Befehlsänderung am Arbeits-PC (screenAV-Server) automatisch an alle anderen PC´s (Clients) sofort übertragen.
- Auch Bilder und Videos werden dynamisch nachgeladen!
- Sehen Sie mehr unter screenAV - Feature - AVC-NET-EDITING.
NEU:  freeze-SCREEN:
- Ermöglicht das Überblenden zwischen Szenen bei interaktiven zeitlichen Sprüngen im Projekt.
- Funktion wird ebenfalls im AVC-NET-RENDERING-Betrieb unterstützt.
- Sehen Sie mehr unter screenAV - Feature - freeze-SCREEN!
NEU:  Matrox Triple-Head-Unterstützung:
- Die screenAV multi-MONITOR Technik unterstützt nun auch die Matrox TripleHead2Go / DualHead2Go Grafikkartenerweiterung.
Die Idee dahinter: Aus einem Monitor-Ausgang werden drei!
- Ideal für Laptops um bis zu drei Displays oder Beamer anzusteuern!
- Auch die neue AVC-WARP Technik ist für jeden Monitor verfügbar!
NEU:  Multiprozessor-Unterstützung:
- Der screenAV realtime-RENDERER unterstützt nun noch besser Multi-Prozessorsysteme durch Multithread-Technik.
NEU:  MIDI Timecode (MTC) Unterstützung:
- Über den AVC-NET-Adapter kann ein MIDI Timecode ausgegeben werden, der exakt zur Abspiel-Zeit synchron gehalten wird.
- Ebenfalls kann der Timecode über den AVC-NET-Adapter eingelesen werden. screenAV kann sich damit auf andere Geräte exakt synchronisieren. Die Synchronisation bleibt natürlich über die Laufzeit erhalten, da die Abspielgeschwindigkeit auf den Timecode synchronisiert wird.

Zum Download.
Zur Versionsenticklung.

NEU:  Demoschau für High-End-Pc´s:
- Ab PC´s mit 3Ghz oder Dualcore-Prozessoren und guter 3D-Grafikkarte mit mindestens 128MB Grafikkartenspeicher!
Zum Download.
- Für nicht ganz so schnelle PC´s gibt es auch ein WMV HD-Video (1280*640 @30fps im WMV-Format ca. 260MB) der Schau zum Download.
Oder sehen Sie in der VideoArena.





screenAV-Installation auf der CeBIT 2006:
- 19 PC´s
- 38 Plasma-Displays
- AVC-NET-RENDERING-Technik
- streaming-MEDIA-Technik

- Mehr auf der Referenzen-Seite.

Neue Versionen 4.77 vom 14.03.2006:
  AVC-NET-RENDERING:
- In der Client-Steuerung der Server-Version kann nun auch die Bildschirmfrequenz im Vollbild-Modus eingestellt werden. Auch der Informations-Text kann von dort aus auf jedem Client eingeblendet werden.
- Die Synchronisation der Clients zum Server ist nun auch ohne Verwendung von Soundkarten möglich. (Projekt-Einstellung: "Sync to PC clock".)
 
streaming-MEDIA:
- Exakte Frame-Synchronisation beim Abspielen von mehreren Videos gleichzeitig bei sehr hoher Systemauslastung verbessert. Ideal für das Abspielen von 3D-Stereo-Videomaterial!
Zum Download.

Neue Versionen 4.72 vom 10.02.2006:

Neue directx-EFFECTS:
- Neuer Bewegungs-Unschärfe Effekt! Mit dieser neuen Technik können Sie sehr schnell Bewegungs-Unschärfe entstehen lassen. Durch das Mehrfach
- Ab der Light-Version verfügbar!
- Auf modernen nVidia Geforce-Grafikkarten kann der Effekt ohne weiteren Farbraum-Verlust aktiviert werden.
- Effekt wird auch im AVI-Export eingeblendet.
- Effekt wirkt sich auch bewegende Bilder, Videos und Schriften aus.
Sehen Sie auch in der Dokumentation unter "Bewegungsunschärfe".
Beispiel:
Im folgenden Beispiel wurde in unserer Demo-Schau "screenAV presentation" die Bewegungsunschärfe eingefügt:
Play

- Weiterer neuer Überstrahl-Effekt. Auch die globale Zeichenfarbe kann nun eingestellt werden.
Beispiel des Überstrahlens:

- Verwenden Sie das Multisampling/Antialiasing Ihrer Grafikkarte! Denn screenAV kann diese Kantenglättung nun auch im Video-Export sowie im multi-MONITOR-Modus verwenden!
Beispiel:

Behobene Fehler:
- Dateien die Umbenannt wurden werden nun auch aktualisiert! So können Sie auch während dem Abspielen von screenAV Bilder durch Umbenennen aktualisieren.
- "Modifier"-Effekte werden bei hoher Rechenauslastung rechtzeitig geladen.
- "Light-connection" zu Objekten wird beim Abspielen aktualisiert.
Zum Download.

Neue Versionen 4.71 vom 20.01.2006:
- "Modifier"-Effekte werden nun immer aktualisiert.
- Neue Optimierungen im "Explorer"-Fenster! Der Explorer arbeitet nun wesentlich effizienter und schneller. Gerade bei Verzeichnissen mit vielen Bildern erhöht sich die Arbeitsgeschwindigkeit enorm.
- Schnelleres Starten der Software.
- Thumbnail-Bilder im Explorer werden automatisch Aktualisiert wenn sich der Bild-Inhalt geändert hat.
' +div_linediv() +'
- SUPER Optimierungen im realtime-RENDERER für bis zu 40% höhere FPS!

Hauptsächlich bei Projekten mit vielen Dreiecken ("Vertex"-Punkten) wie in unserem neuen Demoprojekt (Kommt demnächst...) mit über 150000 "Vertex"-Punkten wird diese Steigerung erreicht.
- Schnelleres laden der Projekte.
Zum Download.

Neue Versionen 4.66 vom 17.12.2005:
- Neue Aktualisierungs-Funktion der Bilder:
Wenn Bilder mit einem Bildbearbeitungs-Programm geändert werden, aktualisiert screenAV die neuen Bildaten schon im Hintergrund. Das "Scannen" nach veränderten Bild-Datein wird nur noch selten ausgelöst.
- Schnelleres Schließen der Projekte.
Zum Download.

- Neues "Das erste Projekt"-Video für Einsteiger.

Neue Versionen 4.65 vom 08.12.2005:
- Der Treiber-Fehler von ATI ab Version 5.6 der im multi-MONITOR-Modus ein starkes Ruckeln verursachte, wurde durch eine Optimierung des realtime-RENDERER umgangen.
- Neue Systemressourcen-Anzeige mit Timeline-Funktion. Auch die Festplatten-Auslastung wird angezeigt. Damit können stark fragmentierte oder überlastete Festplatten schneller erkannt werden!
- Das sporadisch auftretende Flackern der Leinwand, welches sich in der letzten Version eingeschlichen hatte, wurde entfernt.
- Cache-Einträge können manuell gelöscht werden.
- Verbessertes Einfügen von Bild- und Video-Sequenzen per Drag´n´Drop.
- Modifier-Update-Fehler behoben.
- Linkshänder-Maus wird nun unterstützt.
- Neue Starten/Stoppen der Schau über die Maus auch im Vollbildmodus:
1. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt.
2. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste einmal kurz.
3. Erst jetzt die linke Maustaste wieder lösen.
- Über einen Mausklick können nun Befehle auch deselektiert werden.
Zum Download.

Neue Firmware 1.5 für den AVC-NET Adapter:
- Fehler in der DMX512-Ausgabe bei "Fade"-Befehlen und in der HTML-Steurung über das Internet wurden behoben.
Zum Download.

Neue Versionen 4.64 vom 23.11.2005:
- Neu: Update von verwendeten Dateien im Projekt über remote-CONTROL-Befehle möglich. Dadurch können effizient z.B. Bilder für LIVE-Anwendungen aktualisiert werden.
- Neu: Steuerung der Speedrate (Abspielgeschwindigkeit) auch über remote-CONTROL-Befehle möglich.
- Mehr in der Versionsentwicklung.
News ab Version 4.6:
- Neue Tastaturbelegungen:
Neu Belegung:
Alte Belegung:
Funktion:
Einfg / Zirkumflex 1 Befehlseingabe. Fahren Sie dabei mit der Maus vorher auf die jeweilige Spur.
Rücktaste 0 Sprung zum Projektanfang (Zeit 0)
Pfeil-links/rechts Bild-hoch/runter Zeitliches Spulen im Projekt.
Pfeil-hoch/runter - Speedrate (Abspielgeschwindigkeit)
0 bis 9 - ID-Nummereingabe für Programmsteuerung.
Sehen Sie auch in der Dokumentation.

- AVC-NET-RENDERING: Das Projekt-Update funktioniert nun auch im Demo-Modus.
- AVC-NET-RENDERING: Die Durchsuchung der Netzwerkzmgebung erfolgt nun nur dann, wenn der "Client" bzw. "Server" auch aktiviert wurde, da bei manchen PC-Konfigurationen diese Suche bis zu einigen Minuten dauert.
- Über die Zahlen-Tasten oder den Nummernblock können nun "Control"-Befehle mit ID-Nummern direkt angesprungen werden. Sehen Sie auch in der Programmsteuerung.
- Für weitere Details sehen Sie bitte in der Versionsentwicklung.
Zum Download.

Neue Versionen 4.6 vom 10.10.2005:
- Neue screenAV server Version!
Die ultimative Multi-Display Software!
Sehen Sie mehr unter Features - AVC-NET-RENDERING
- Neue screenAV basic und erweiterte screenAV light Version!
+ streaming-MEDIA-Technik (Video-Playback)!
+ AVI-Export bis DVD-Qualität!
Sehen Sie mehr unter screenAV - Versionen.
- Für weitere Details sehen Sie bitte in der Versionsentwicklung.
Zum Download.

Neue Beta-Versionen 4.56 vom 13.07.2005:
- Neue Unterstützung von bis zu vier Soundkarten die jetzt untereinander synchronisiert werden!
- Neue einstellbare "Playback-rate" (Abspiel-Geschwindigkeit) der Soundkarte und damit der screenAV-Schau.
Mit diesem Feature können Sie die Schau um Faktoren schneller oder langsamer abspielen. Ideal zum exakten Synchronisieren von Befehlen zur Musik wenn das Abspielen langsamer gestellt wird! Es gibt allerdings Soundkarten, die dieses Feature nicht unterstützen.
Der Einstell-Regler befindet sich neben dem Start-Schalter.
- Neue einstellbare "Playback-rate" (Abspiel-Geschwindigkeit) der Videos.
Mit diesem Feature können Sie die Videos um Faktoren schneller oder langsamer abspielen. Der Ton wird ebenfalls schneller bzw. langsamer abgespielt und bleibt damit immer synchron zum Video.
Aber Achtung: Natürlich erfordert das schnellere Abspielen der Videos dementsprechend mehr Rechenleistung des PC´s.
- AVI Export nun mit Ton der Videos.
- Neuer Suchpfad-Algorithmus verbessert das Finden der "richtigen" Datei wenn mehrere Dateien mit gleichem Namen im Projekt verwendet werden. Dennoch sollten doppelte Dateinamen unbedingt vermieden werden.
- Volle Unterstützung des AVC-NET Adapter.
Zum Download.


Der neue AVC-NET Adpater zur externen Steuerung von screenAV, ShowControl und NEXUS über das Netzwerk!
Zur Beschreibung.


Neuer 3D Stereo-Treiber von nVidia für 3D-Shutterbrillen und 3D-Displays. Dieses Feature wird natürlich auch von screenAV unterstützt! Genießen Sie screenAV in 3D!
... mehr.

- Fehler in der Audiobearbeitung und im Video-Export, die von der 64Bit-Umstellung verursacht wurden, sind nun in den Versionen 4.55 vom 15.4.2005 korrigiert.
- Videolade und Farbraum-Fehler korrigiert.
Zum Download.

Neue Beta-Versionen 4.55 vom 11.04.2005:
- Noch mehr Videoleistung:
Die Video-Engine wurde weiter optimiert, so dass auch beim Video-Playback Bilder&Videos sicher und ohne ruckeln geladen werden können (geeignete Hardware und neueste Treiber vorausgesetzt.).
Achtung: Beim Laden von DivX-Videos kommt es z.Z. leider zum starken Ruckeln. Dies liegt am DivX-Codec und kann zur Zeit nicht umgangen werden.
- Noch mehr Renderleistung!
Der Renderer (zuständig für den Bildaufbau) läuft nun noch ausgeglichener und flüssiger. Auf schwächeren PC´s kann es zum langsameren laden der Bilder kommen. Bitte erhöhen Sie entweder die Preload-Zeit oder stellen Sie die Sleep-Zeit des Renderer in den Global-Settings einfach hoch.
- Neue 100%tige Synchronität zwischen Videos:
Videos die gleichzeitig abgespielt werden (gleiche Framerate vorausgesetzt) können nun mit 100%tiger Framegenauigkeit auch bei sehr hoher Rechenauslastung des PC´s wiedergegeben werden. Die Video-Frames werden ohne Zeitversatz präsentiert. Sobald die Videos unsynchron laufen, "spult" screenAV das zurückliegende Video langsam vor. Dieses Feature ermöglicht es 3D-Videos perfekt synchron zu präsentieren.
(Experimentieren Sie indem Sie andere Programme starten und so "Rechenleistung" screenAV wegnehmen. Sobald wieder genügend Rechenleistung vorhanden ist, gleichen sich die Videos wieder 100%tig an.)
- 64Bit Umstellung!
Der Timeline-Editor arbeitet nun mit 64Bit. Befehle können auf 0,1µs genau gesetzt werden. Dadurch arbeitet auch der "scaler" wesentlich genauer. Der Hautpvorteil liegt jedoch in der Projektlänge. Diese kann nun mehrere Wochen betragen ...
- Grafikkarten mit nVidia-Chips laufen nun vergleichbar gut wie mit ATI-Grafikchips!
Verbesserter Video-Modus und Ruckelfreieres laden der Bilder.
nVidia SLI Feature für 6600 und 6800 Grafikchips wird unterstützt.
- Die Software (screenAV, ShowControl und NEXUS) kann nun auch mit eingeschränkten Windows-Benutzer-Rechten starten. Zum Beispiel als "Benutzer" oder "Gast".
- CD-Rom Lesefehler von Windows umgangen.
- Standardmäßige Bildgröße beim Einfügen von Bildern nun wieder bei 1280Pixel.
- Bearbeitungs-Fehler bei gruppierten "Color"-Befehlen behoben.
Zum Download.

Neue Beta-Versionen vom 14.02.2005.
- Neues Netzwerk-Streaming: Nun können auch Video-Streams über das LAN und Internet eingebunden werden!
... mehr!
- Lautstärke nun über + und - Tasten steuerbar.
- Videos synchronisieren sich wieder 100%tig auf screenAV ein.

Neue Beta-Versionen vom 09.02.2005.
- DIVX-Video Fehler behoben.
- DMX512 Befehle können wieder bearbeitet werden.
Neue Beta-Versionen vom 05.02.2005.
- SLI-Fest auf nNVidia-Karten.
- Neuer Resourcen-Manager für Texturen. Dadurch werden nun auch HD-Videos auf nVidia-Karten flüssig geladen.
Bei Erstellung von neuen Projekten wird dieser Manager automatisch aufgerufen. Bei bestehenden Projekten kann dieser Manager nachträglich in den "Project-Settings" unter "Screen" - "Reserved resources" eingestellt werden.
Zum Download.

Bei Intel-Prozessoren mit Hyperthreading kann es noch zum Ruckeln beim Abspielen kommen. Bitte schalten Sie es dann im BIOS des PC´s aus.

Neue Beta-Versionen vom 12.01.2005.
- Weiterer Video-Export Fehler behoben.
- Drag&Drop Fehler behoben.
- Scrolling bei Drag&Drop verbessert.

Nach langer Entwicklungs-Arbeit gibt es nun endlich die neuen Versionen 4.5 als BETA-Version. Um es vorweg zu nehmen: An der Optik und an einigen störenden Kleinigkeiten hat sich nichts geändert.
screenAV hat sich dagegen technisch unwahrscheinlich weiterentwickelt, denn selbst Videos mit ganz großer Auflösung und Bilder die scheinbar grenzenlos erscheinen, können eingebunden und in unglaublicher Qualität ausgegeben werden.
Sehen Sie selbst und erfahren Sie screenAV!
Ihr AVC Team Bieber
Die Hauptneuerungen im Überblick:
streaming-MEDIA - Mit dieser Technik können Videos eingebunden, und mit allen bekannten Effekten von screenAV versehen werden.
... mehr!
multi-MONITOR - Ab sofort können alle Ausgänge der 3D-Grafikkarten genutzt werden um z.B große Panoramen zu projizieren oder einen weiteren Ausschnitt aus dem 3D-Raum zu zeigen.
... mehr!
panorama-VISIONS - Die Auflösungs-Begrenzung von Bildern (Texturen) der 3D-Grafikkarten von nur 4096*4096 Pixel wurde von uns komplett umgangen!
Ab jetzt können auf modernen PC´s Bilder mit z.B. 10000*1000 Pixeln (10 Megapixel) überblendet und animiert werden!
... mehr!
stereo-3D - Echte 3D-Projektion!
Endlich: Nun können mit zwei Beamern und entsprechender Polarisation echte 3D-Projektionen realisiert werden!
... mehr!
Umstellung auf DirectX9:
Die Schnittstelle zwischen screenAV und den Grafikkarten ist DirectX von Microsoft. Nun wird die aktuelle Version verwendet - DirectX9.
In Zukunft können damit die aktuellen Fähigkeiten der Grafikkarten besser ausgeschöpft werden. streaming-MEDIA und multi-MONITOR wäre ohne DirectX9 in dieser Form auch nicht möglich.

Weitere Vorteile:
  Deutlich gesteigerte Performace für höhere Framerate und damit flüssigerer Ablauf.
  Noch bessere Performace bei Szenen mit vielen Vertex-Punkten (Dreiecken)
Schnellere Ladezeiten der Bilder!
Hier einige Beispiele, die mit der Beta-Version schon realisiert wurden:
Salome-Projekt in Wien:
Schwyzer-Klangbilder in Schwyz:

Öffnen des Fensters mit älteren Neuigkeiten.

Versionsentwicklung:


Die Versionsnummer wird nicht immer bei jeder neuen Version erhöht. Zur Erkennung wird dann das Datum der Versions-Erstellung verwendet.

- Windows Vista Ready:
screenAV läuft nun auf dem neuen Betriebssystem "Windows Vista"!
Die Video-Leistung unter Vista ist sogar besser als unter Windows XP. So werden zum Abspielen von zwei WMV-HD Videos unter Vista ca. 10% weniger Rechenleistung benötigt. Das Rendering bei aufwendigen Grafikanimationen ist hingegen um ca. 5% bis 10% langsamer. Wir hoffen jedoch, dass irgendwann mit den nächsten Updates für Vista und neuen Grafikkarten-Treibern eine ähnlich gute Performance wie unter XP zu erreichen sein wird.
Die Stabilität von Windows Vista ist vorhanden, so dass wir das neue Betriebssytem durchaus empfehlen können.
Beachten Sie derzeit allerdings, dass noch der nVidia-Treiber (Grafikkarten mit GeForce-Chipsatz) Probleme mit Multihead (multi-MONITOR) hat.
- Neuer "DirectShow"-basierender Audio und Video-Export:
Die Projekte können nun auch direkt als WMV, MPG*, WMA und MP3**-Dateien über die "DirectShow"-Schnittstelle von Microsoft exportiert werden. Die Dateigröße ist nicht mehr auf 2GB limitiert.
* Über den MPG-Export können Mepg1, Mpeg2 und Mpeg4 (H.264/AVC) basierende Videos erstellt werden. H.264/AVC-Videos gehören derzeit zu den modernsten Video-Codecs. Beim MPG-Export sind zusätzliche kostenpflichtige "DirectShow"-basierende MPG-Encoder nötig. Sehen Sie auch unter "Links" - "Audio/Video-Codecs" "MPG-Encoder".
** Für den MP3-Export wird der kostenlose "K-Lite Mega Codec Pack" benötigt, der einen "DirectShow"-basierenden MP3-Encoder enthält. Sehen Sie auch unter "Links" - "Audio/Video-Codecs" - "K-Lite Mega Codec Pack".
- Neue curviLINEAR Projektion:
Die ist die neue Funktion für eine perspektivisch korrekte Projektion auf gleichmäßig gekrümmte Flächen wie Kugeln oder Zylinder. Dieses Feauter ist nicht zu verwechseln mit der AVC-WARP-Technik! Diese Technik sorgt "nur" für eine Ent- bzw. Verzerrung!

Für Rund- und Kuppel-Projektionen!
Sehen Sie mehr unter screenAV - Feature - curviLINEAR.
- Überarbeiteter realtime-RENDERER:
CPU-lastige Modifier-Effekte (z.B. bei den Explosions-AVC-Macros) werden nun auf mehrere Threads verteilt. Auf Dual-Core-CPUs findet quasi eine Leistungsverdoppelung statt.
Auch Masken- und Objekt-Berechnungen werden auf mehrere Threads verteilt.
Die Render-Technik wurde ebenfalls komplett überarbeitet. Vorallem bei Schauen mit viel Effekten (z.B. "screenAV presentation") wird eine wesentlich höhere Framerate und schnellere Ladezeit erreicht.
- Neue "Borderless"-Screen Funktion:
Das "Screen"-Fenster kann nun Rahmenlos dargestellt werden. Nicht nur dass dies ein schöner Effekt ist, sondern so können Sie Ihre screenAV- zum Beispiel über eine Powerpoint-Präsentation lagern. Ohne das dabei ein störender Fenster-Rahmen zu sehen ist.
- Neue Demo-Versionen:
In den Demo-Versionen ist das Speichern bis zu 10 "Load-Object"-Befehlen erlaubt.
Somit können Sie bis zu 20 Bilder oder Videos in ein Projekt einfügen. Effekt-Befehle können Sie unbegrenzt einfügen und bearbeiten.
Ideal also um screenAV auf Herz und Nieren zu testen!
- Neue AVC-MACROS.
- Neue remote-CONTROL Befehle:
- Zum Einstellen der Vollbildauflösung.
- Zum Aktivieren der "Screen-Borderless" Funktion.
- Das "Screen"-Fenster ist nun das Hauptfenster. Das Minimieren und Beenden der Software erfolgt nun von diesem Fenster aus.
- Unterstüztung von HDMOV-Dateitypen.
- "Multimonitor"-Presets können nun auch von der Professional-Version ohne "Head"-Limit bearbeitet werden.
- Einzelne oder mehrere "Heads" aus einem "Multimonitor"-Preset können nun auch von der Professional-Version simuliert werden. Somit können darüber die "Heads" als Videos exportiert werden.
- Größe des "Screen"-Fensters wird nun nicht mehr in den Projekt-Einstellungen abgespeichert.
- Eingabefelder für Zahlen lassen sich nun markieren und schnell überschreiben.
- Fehler beim Verschieben von vielen Befehlen über den "Load-object"-Befehl behoben.
- Fehler beim Ausgeben von Timecode über AVC-NET Adapter behoben wenn die Zeit in Samples angezeigt wurde.
- Beim Einlesen von Timecode über AVC-NET Adapter werden nun die "GOTO"-Befele ignoriert.
- "Light-connection" von Licht zu Objekt-Koordinaten läst sich wieder einstellen.
- Z-Rotation der Kamera in den Multihead-Einstellungen funktioniert wieder.
- Lade-Fehler beim Öffnen von Projekten mit Bilder die komprimierte Texturen verwendet haben behoben.
- Verbessertes AVC-NET-Editing.

- Multihead-Presets werden wieder abgespeichert.
- Drag&Drop-Fehler in die "Wave"-Spuren behoben.
- Renderer läuft wieder auf "Time-Critical". Single-Core CPU´s laufen nun unter Auslastung wieder bei "Time-Critical" ohne alles zu blockieren.
- Logos bleiben ausgeblendet, wenn der "Server" eingeschaltet ist ;-)

- AVC-WARP:
Projektion auf gekrümmte Flächen. Natürlich auch im AVC-NET-RENDERING-Betrieb vom Server aus einstellbar. Zusätzliche Trapezkorrektur um alle drei Achsen welche enorm beim Ausrichten der Projektion hilft.
- AVC-NET-EDITING: Beim Arbeiten mit einem Multidisplay-System mit mehreren PC´s (AVC-NET-RENDERING) wird jede Befehlsänderung am Arbeits-PC (screenAV-Server) automatisch an alle anderen PC´s (Clients) sofort übertragen.
- freeze-SCREEN:
Ermöglicht das Überblenden zwischen Szenen bei interaktiven zeitlichen Sprüngen im Projekt. Funktion wird ebenfalls im AVC-NET-RENDERING-Betrieb unterstützt.
- Matrox Triple-Head-Unterstützung:
Die screenAV multi-MONITOR Technik unterstützt nun auch die Matrox TripleHead2Go / DualHead2Go Grafikkartenerweiterung.
- MIDI Timecode (MTC) Unterstützung:
Synchronisation auf MIDI Timecode und Timecode-Ausgabe über den AVC-NET-Adapter.
- Multiprozessor-Unterstützung:
Der screenAV realtime-RENDERER unterstützt nun noch besser Multi-Prozessorsysteme durch Multithread-Technik.
- Schon wieder verbesserte Video-Engine für ein sehr sauberes Absielen der Videos:
Auch CPU-Lastige Videos-Codecs wie z.B. XviD laufen nun richtig rund.
Auch die Synchronität der Videos untereinander wurde nochmals deutlich verbessert.
- Umschalten der Auflösung und weitere Einstellungen im Vollbild möglich, wenn ein weiterer Monitor für den Desktop zur Verfügung steht.
- LIVE-Video Geräte (Video Grabber) werden noch umfangreicher unterstützt.
- "Undo" und "Redo" ist bei großen Projekten um ein vielfaches schneller geworden.
- Der "Editor" kann nun über die Taste F5 im nebenstehenden Fenster ein und ausgeblendet werden, wenn das "Screen"-Fenster im Vollbildmodus geschaltet ist.
- AVC-NET-RENDERING verbessert.
Schnellerer Upload der Medien-Dateien wenn 1GBit Netzwerk vorhanden ist. Projekt-Upload-Fehler behoben.
- Weitere Tastaturbefehle:
Mit "STRG" + "Pfeil links/rechts" kann nun feiner im Projet gespult werden (1/10sek).
Mit "STRG" + "Pfeil hoch/runter" kann nun kleiner die Speedrate eingestellt werden (0,1%).
- Fehlende Maskenbilder für AVC-Makros wieder vorhanden.
- Copy&Paste-Fehler korrigert.
- Drag&Drop-Fehler korrigert.
- Geänderte Schaltleiste des "Screen"-Quickmenüs. Es wird nun dynamisch im "Screen"-Fenster eingeblendet wenn sich die Maus über dem oberen rechten "Screen"-Fenster befindet.
- Infozeile im Hauptfenster wird nun unten im Fensterrand eingeblendet.
- Die "Rectangle select"-Funktion funktioniert nun immer.
- Die Gesamt-Priorität wurde beim nicht-Abspielen weiter gesenkt um anderen Programmen mehr Rechenleistung zu ermöglichen. Dadurch wurde auch das Arbeiten insgesamt flüssiger.

  AVC-NET-RENDERING:
- In der Client-Steuerung der Server-Version kann nun auch die Bildschirmfrequenz im Vollbild-Modus eingestellt werden. Auch der Informations-Text kann von dort aus auf jedem Client eingeblendet werden.
- Die Synchronisation der Clients zum Server ist nun auch ohne Verwendung von Soundkarten möglich. (Projekt-Einstellung: "Sync to PC clock".)
 
streaming-MEDIA:
- Exakte Frame-Synchronisation beim Abspielen von mehreren Videos gleichzeitig bei sehr hoher Systemauslastung verbessert. Ideal für das Abspielen von 3D-Stereo-Videomaterial!

- "Screenshot"-Funktion nun ebenfalls mit Multisampling/Antialiasing.
- "Local Multihead"-Einstellung beim AVC-NET-RENDERING korrigiert.
- Beim Ausführen des ".SHUTDOWN_SYSTEM"-Befehl (Herunterfahren des PC´s) vom Server, wird vom Server der Befehl auch an alle "Clients" im Netzwerk (AVC-NET-RENDERING) gesendet.
- Desweiteren ist nun der Multisampling/Antialiasing-Schalter auch in der screenAV light, basic und standard-Version eingeblendet.

- Die "Black-screen"-Funktion ("Strg" + "B") ist nun AVC-NET-RENDERING-tauglich und wirkt sich auf alle "Client"-PC´s aus.
- Desweiteren ist nun der Multisampling/Antialiasing-Schalter auch in der screenAV light, basic und standard-Version eingeblendet.
- Neuer Bewegungs-Unschärfe Effekt! Mit dieser neuen Technik können Sie sehr schnell Bewegungs-Unschärfe entstehen lassen. Durch das Mehrfach
- Ab der Light-Version verfügbar!
- Auf modernen nVidia Geforce-Grafikkarten kann der Effekt ohne weiteren Farbraum-Verlust aktiviert werden.
- Effekt wird auch im AVI-Export eingeblendet.
- Effekt wirkt sich auch bewegende Bilder, Videos und Schriften aus.
Sehen Sie auch in der Dokumentation unter "Bewegungsunschärfe".
- Weiterer neuer Überstrahl-Effekt. Auch die globale Zeichenfarbe kann nun eingestellt werden.
- Verwenden Sie das Multisampling/Antialiasing Ihrer Grafikkarte! Denn screenAV kann diese Kantenglättung nun auch im AVI-Export sowie im multi-MONITOR-Modus verwenden!

Behobene Fehler:
- Dateien die Umbenannt wurden werden nun auch aktualisiert! So können Sie auch während dem Abspielen von screenAV Bilder durch Umbenennen aktualisieren.
- "Modifier"-Effekte werden bei hoher Rechenauslastung rechtzeitig geladen.
- "Light-connection" zu Objekten wird beim Abspielen aktualisiert.

- "Modifier"-Effekte werden nun immer aktualisiert.
- Neue Optimierungen im "Explorer"-Fenster! Der Explorer arbeitet nun wesentlich effizienter und schneller. Gerade bei Verzeichnissen mit vielen Bildern erhöht sich die Arbeitsgeschwindigkeit enorm.

- Schnelleres Starten der Software.
- Thumbnail-Bilder im Explorer werden Aktualisiert wenn sich der Bild-Inhalt geändert hat.
- Fehler beim Scannen von DirectShow-Filtern behoben.

- SUPER Optimierungen im realtime-RENDERER für bis zu 40% höhere FPS!
Hauptsächlich bei Projekten mit vielen Dreiecken ("Vertex"-Punkten) wie in unserem neuen Demoprojekt (Kommt demnächst...) mit über 150000 "Vertex"-Punkten wird diese Steigerung erreicht.
- Schnelleres laden der Projekte.

- Neue Aktualisierungs-Funktion der Bilder:
Wenn Bilder mit einem Bildbearbeitungs-Programm geändert werden, aktualisiert screenAV die neuen Bildaten schon im Hintergrund. Das "Scannen" nach veränderten Bild-Datein wird nur noch selten ausgelöst.
- Schnelleres Schließen der Projekte.
- Autostart-Fehler behoben.
- Beim AVC-NET-RENDERING kann nun das Downloaden der Projekt-Dateien gesperrt werden.

- Der fatale Treiber-Fehler von ATI ab Version 5.6 der im multi-MONITOR-Modus ein starkes Ruckeln verursachte, wurde durch eine Optimierung des realtime-RENDERER umgangen.
- Neue Systemressourcen-Anzeige mit Timeline-Funktion. Auch die Festplatten-Auslastung wird angezeigt. Damit können stark fragmentierte oder überlastete Festplatten schneller erkannt werden!
- Das sporadisch auftretende Flackern der Leinwand, welches sich in der letzten Version eingeschlichen hatte, wurde entfernt.
- Cache-Einträge können manuell gelöscht werden.
- Verbessertes Einfügen von Bild- und Video-Sequenzen per Drag´n´Drop.
- Modifier-Update-Fehler behoben.
- Linkshänder-Maus wird nun unterstützt.
- Neue Starten/Stoppen der Schau über die Maus auch im Vollbildmodus:
1. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt.
2. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste einmal kurz.
3. Erst jetzt die linke Maustaste wieder lösen.
- Über einen Mausklick können nun Befehle auch deselektiert werden.

- Neu: Update von verwendeten Dateien im Projekt über remote-CONTROL-Befehle möglich. Dadurch können effizient z.B. Bilder für LIVE-Anwendungen aktualisiert werden.
- Neu: Steuerung der Speedrate (Abspielgeschwindigkeit) auch über remote-CONTROL-Befehle möglich.
- Deiteidownload-Fehler im AVC-NET-RENDERING behoben.
- WMV-Video Playback wieder OK.
- Fehler im Vollbild-Umschalten behoben.
- Fehler im AVI-Export behoben.
- Beim Starten werden nun nicht benötigte DirectShow-Filter nicht mehr gescannt.
- Beim Verschieben des Locators kann wieder mit der rechten Maustaste gestartet werden.

- AVC-NET-RENDERING: Das Projekt-Update klappt nun auch im Demo-Modus.
- AVC-NET-RENDERING: Die Durchsuchung der Netzwerkzmgebung erfolgt nun nur dann, wenn der "Client" bzw. "Server" auch aktiviert wurden, da bei manchen PC-Konfigurationen diese Suche zu lange gedauert hat.
- AVC-NET-RENDERING: Der Datei-Download der Clients wurde verbessert.
- Verbesserte Anpassungen der Oberfläche im "Tools"-Fenster zur Windows-Oberfläche (Styles).
- realtime-RENDERER: Unterstützung von Intel 3D-Grafikkartenchips.
- Neue Tastaturbelegung. Über die Zahleneingabe können "Control"-Befehle mit ID-Nummern angesprungen werden.

Neue screenAV basic Version mit 10 Spuren.
Neue screenAV server Version mit AVC-NET-RENDERING.
Ermöglicht das Synchronisierte Abspielen eines Projektes auf mehreren PC´s.
Automatisches Datei-Update.
Automaitsche Ausschnitts-Berechnung für die Heads (Monitore).
Verbesserter Update-Algorithmus der Bilder wenn screenAV aktiviert wird.
Schnelleres schalten in den Vollbild-Modus.
Schnellwahl-Schalter für Datei-Ansicht im Explorer.
Überarbeitete "Load-object"-Befehle.
Speicherung von Projekten auf kleinere Versionen. Eine professional-Version kann nun auch standard-Projekte öffnen und als solche abspeichern.

Neue Unterstützung von bis zu vier Soundkarten die jetzt untereinander synchronisiert werden!
Neue einstellbare "Playback-rate" (Abspiel-Geschwindigkeit) der Soundkarte und damit der screenAV-Schau.
Mit diesem Feature können Sie die Schau um Faktoren schneller oder langsamer abspielen. Ideal zum exakten Synchronisieren von Befehlen zur Musik wenn das Abspielen langsamer gestellt wird! Es gibt allerdings Soundkarten, die dieses Feature nicht unterstützen.
Der Einstell-Regler befindet sich neben dem Start-Schalter.
Neue einstellbare "Playback-rate" (Abspiel-Geschwindigkeit) der Videos.
Mit diesem Feature können Sie die Videos um Faktoren schneller oder langsamer abspielen. Der Ton wird ebenfalls schneller bzw. langsamer abgespielt und bleibt damit immer synchron zum Video.
Aber Achtung: Natürlich erfordert das schnellere Abspielen der Videos dementsprechend mehr Rechenleistung des PC´s.
AVI Export nun mit Ton der Videos.
Neuer Suchpfad-Algorithmus verbessert das Finden der "richtigen" Datei wenn mehrere Dateien mit gleichem Namen im Projekt verwendet werden. Dennoch sollten doppelte Dateinamen unbedingt vermieden werden.
Volle Unterstützung des AVC-NET Adapter.

Noch mehr Videoleistung:
Die Video-Engine wurde weiter optimiert, so dass auch beim Video-Playback Bilder&Videos sicher und ohne ruckeln geladen werden können (geeignete Hardware und neueste Treiber vorausgesetzt.).
Achtung: Beim Laden von DivX-Videos kommt es z.Z. leider zum starken Ruckeln. Dies liegt am DivX-Codec und kann zur Zeit nicht umgangen werden.
Noch mehr Renderleistung!
Der Renderer (zuständig für den Bildaufbau) läuft nun noch ausgeglichener und flüssiger. Auf schwächeren PC´s kann es zum langsameren laden der Bilder kommen. Bitte erhöhen Sie entweder die Preload-Zeit oder stellen Sie die Sleep-Zeit des Renderer in den Global-Settings einfach hoch.
Neue 100%tige Synchronität zwischen Videos:
Videos die gleichzeitig abgespielt werden (gleiche Framerate vorausgesetzt) können nun mit 100%tiger Framegenauigkeit auch bei sehr hoher Rechenauslastung des PC´s wiedergegeben werden. Die Video-Frames werden ohne Zeitversatz präsentiert. Sobald die Videos unsynchron laufen, "spult" screenAV das zurückliegende Video langsam vor. Dieses Feature ermöglicht es 3D-Videos perfekt synchron zu präsentieren.
(Experimentieren Sie indem Sie andere Programme starten und so "Rechenleistung" screenAV wegnehmen. Sobald wieder genügend Rechenleistung vorhanden ist, gleichen sich die Videos wieder 100%tig an.)
64Bit Umstellung!
Der Timeline-Editor arbeitet nun mit 64Bit. Befehle können auf 0,1µs genau gesetzt werden. Dadurch arbeitet auch der "scaler" wesentlich genauer. Der Hautpvorteil liegt jedoch in der Projektlänge. Diese kann nun mehrere Wochen betragen ...
Grafikkarten mit nVidia-Chips laufen nun vergleichbar gut wie mit ATI-Grafikchips!
Verbesserter Video-Modus und Ruckelfreieres laden der Bilder.
nVidia SLI Feature für 6600 und 6800 Grafikchips wird unterstützt.
Die Software (screenAV, ShowControl und NEXUS) kann nun auch mit eingeschränkten Windows-Benutzer-Rechten starten. Zum Beispiel als "Benutzer" oder "Gast".
CD-Rom Lesefehler von Windows umgangen.
Standardmäßige Bildgröße beim Einfügen von Bildern nun wieder bei 1280Pixel.
Bearbeitungs-Fehler bei gruppierten "Color"-Befehlen behoben.
Neu:  Umstellung auf DirectX9.
  Deutlich gesteigerte Performace für höhere Framerate und damit flüssigerer Ablauf.
  Noch bessere Performace bei Szenen mit vielen Vertex-Punkten (Dreiecken)
Wesentlich schnellere Ladezeiten der Bilder!
Neu:  streaming-MEDIA (Live) Video-Einbindung.
Neu:  multi-MONITOR - Panoramen über mehrere Beamer mit einem PC.
Neu:  panorama-VISIONS - Bilder größer ale 4096Pixel können geladen werden.
Neu:  stereo-3D - Echte 3D-Projektion.
Neu:  Das Seiten-Verhältnis des "Screen"-Fensters (Leinwand) kann bei jeder Version nun frei eingestellt werden. Somit kann sich jedes Projekt auf alle Seitenverhältnisse (z.B. 16 zu 9 Beamer) sofort einstellen!
Neu:  Das "Screen"-Fensters (Leinwand) kann über die Tasten "STRG" und "B" jederzeit ein und ausgeblendet geblendet werden.
Neu:  Unterstützung von komprimierten Texturen.
Neu:  Über Kommentar-Befehle kann das Projekt interaktiv gesteuert werden.
Fehler behoben:  Gruppierte "Color"-Befehle können nun bei Überblendungen unabhängig voneinander eingestellt werden.
Fehler behoben:  Viele viele weitere kleine Bugs ...

Öffnen des Fensters mit älteren Versionsentwicklung´s Informationen.

AVC-Newsletter


Die AVC-Newsletter informieren Sie per E-Mail über neue Versionen der Software.
Weiterhin werden wichtige Nachrichten rund um das Thema digitale Präsentation an Sie gesendet.

Über das AVC-Newsletter Formular können Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und austragen.
Die letzte AVC-Newsletter wurde am ' +last_newsletter +' gesendet.
Die AVC-Newsletter beinhalten nur Text/HTML-Text und keine Bilder oder große Anhänge.
Ihre E-Mail-Adresse wird natürlich nicht an Dritte weitergegeben!