Willkommen bei AVC Team Bieber!


Hier gibt´s professionelle Präsentationssoftware und ShowControl-Technik!
Zur AVC Startseite (www.screenAV.de)
Vereinfachte Darstellung (ohne JavaScript-Unterstützung) der Original-Seite:

streaming-MEDIA:





Mit der AVC streaming-MEDIA-Technik können Videos einfach in ein Projekt abgespielt werden. Denn alle visuellen Effekten werden über den realtime-RENDERER in Echtzeit eingerechnet. Moderne PC´s können sogar mehrere Full-HD-Videos (1920*1080) gleichzeitig animieren und flüssig wiedergeben. Da screenAV Auflösungsunabhängig arbeitet ist das Kombinieren von Videomaterial in unterschiedlichen Auflösungen kein Problem.
Die Features:
  Nahezu alle visuellen Effekte können auf das Video in Echtzeit eingerechnet werden!
  AVI, WMV, WMV-HD, ASF, MP4, DivX, MOV, HDMOV, MPG, MPEG, MP2, M2V, M2T, DV und VOB-Dateien werden unterstützt! (Installierte Codec´s mit DirectShow-Unterstützung vorausgesetzt!)
  Auch LIVE-Video-Streams von Grabber-Karten oder DV-Camcordern können eingebunden werden! (Installierte Live-Video-Hardware mit DirectShow-Treiber Unterstützung vorausgesetzt!)
  Netzwerk-Streaming über LAN oder Internet wird durch diese Technik ebenfalls ermöglicht!

... mehr:
Zur streaminig-MEDIA Technik!
Info über Datei-Streaming!
Info über LIVE-Streaming!
Info über Netzwerk-Streaming!

Sehen Sie auch in der Dokumentation unter "Videos einbinden".

Die streaminig-MEDIA Technik unterstützt natütlich auch HD-Videos in höchsten Auflösungen für Ihre Präsentation!
Die Performance ist unglaublich, denn schließlich können diese Videos auch in Echtzeit animiert werden. Ein leistungsstarker PC ist natürlich eine Voraussetzung um diese hohe Qualität zu genießen.
screenAV arbeitet dabei Auflösungsunabhängig! Sie können also normale Videos mit HD-Videos broblemlos kombinieren.

Im Wiener Burgtheater wurden 8 parallel laufende Videos für das Stück "Julius Caesar" eingebunden und über vier PC´s perfekt abgespielt:


Mehr auf der Referenzen-Seite.

streaming-MEDIA Technik


Die Anzahl der gleichzeitig abzuspielenden Videos hängt von extrem vielen Faktoren ab! Hier die wichtigsten Punkte:
Je schneller der PC, je besser! Wichtig ist aber auch eine DirectX9 fähige 3D-Grafikkarte. Je schneller die 3D-Grafikkarte, je besser. Wenn viele Videos gleichzeitig abgespielt werden, empfiehlt sich auch eine 3D-Grafikkarte mit viel Speicher (256MB)!
Je höher die Datenrate und die Auflösung des Videos, je mehr wird der Bus des PC´s und die Grafikkarte belastet!
Selbst wenn noch genügend Rechenleistung des Hauptprozessors zur Verfügung steht, kann es so zum Ruckeln kommen.
ACHTUNG: Wenn Video´s abgespielt werden, können Bilder nicht mehr in voller Geschwindigkeit geladen werden, da das Video alle System-Busse extrem Belastet. Eine logische Eigenschaft, die in keinster Weise gelöst werden kann!
Der verwendete Codec-Typ wirkt sich sehr stark aus! Stark komprimierende Codecs benötigen bei der Video-Wiedergabe sehr viel Rechenleistung. Ebenso wirkt sich dies beim Verschieben des Locators in der Timeline aus, da sich die Videos erst nach einer gewissen Zeit zum Projekt synchronisieren.

Um Videos abzuspielen werden DirectShow basierende Codec´s benötigt!
Grundlagen zu Codecs:
Abspielprobleme:
Wenn sich ein Video nicht abspielen läst, fehlt meistens ein entsprechender DirectShow basierender Codec der installiert werden muss.
Sehen Sie unter "Links" - "Audio/Video-Codecs". Dort finden Sie Download-Seiten für gebräuchliche Codecs.

Codec-Einstellungen:
Viele Codecs bieten noch erweiterte Einstellmöglichkeiten an, um die Qualität eines Videos zu verbessern. Diese Filter verbrauchen jedoch extrem viel Rechenleistung und sollten auf jeden Fall abgestellt werden. Die Filtereinstellungen können Sie auch in screenAV im Edit-Menu aufrufen. Bachten Sie jadoch, dass diese Einstellungen Global für den ganzen PC gelten!
Tipp:
Schalten Sie in den Codec-Einstellungen "Overlay" oder "Filmeffekte" immer aus!

Sehen Sie auch in der Dokumentation unter "Videos einbinden".

Datei-Streaming:


Die streaminig-MEDIA Technik unterstützt Video-Dateien von fast jedem Typ:

AVI, WMV, WMVHD, ASF, MP4, DivX, MOV, HDMOV, MPG, MPEG, MP2, M2V, M2T, DV und VOB-Dateien können eingebunden werden! (Installierte Codec´s mit DirectShow-Unterstützung vorausgesetzt!)

Video-Datei:
  Einfach per Drag&Drop aus dem Explorer in den "Timeline-Editor" ziehen. Dabei können sie auch über vorhandene Bilder gezogen werden.
Sehen Sie auch in der Dokumentation unter "Videos einbinden".

LIVE-Streaming:


Die streaminig-MEDIA Technik unterstützt LIVE-Videos!

So können z.B. von Video-Grabber-Karten oder DV-Camcordern die LIVE-Videos in screenAV eingebunden werden!
(Installierte Live-Video-Hardware mit DirectShow-Unterstützung vorausgesetzt!)


LIVE-Video Quelle:
  Öffnen Sie das "Edit menu" des "Load-object"-Befehls. Unter "Live capture device" kann eine Live-Video-Quelle ausgewählt werden.
Beachten Sie, dass der Ton ("Audio streming") des Streams im "Edit menu" in der Beta-Version evt. abgewählt werden muss!

Netzwerk-Streaming:


Die streaminig-MEDIA Technik unterstützt Microsoft Windows Media Streams über das Netzwerk (LAN) und über das Internet!



Streams:
  Öffnen Sie das "Edit menu" des "Load-object"-Befehls.
ACHTUNG: Beim Bearbeiten in diesem Dialog kann es passieren, dass der PC ca. 10 Sekunden beschäftigt und nicht reagiert.
Wählen Sie nun das Häckchen "Video streaming" an.
Tragen Sie nun einfach unter "streaming-Media" - "Media file" - "Filename" ganz einfach die URL-Adresse ein.
Zum Beispiel:
- "http://www.IhreWebsite.com/80/"
- "http://MeinVideoPC:8080/"
Dies ist genau die URL-Adresse, die im Windows Media Encoder angegeben wird!
??? Beachten Sie, dass der Ton ("Audio streming") des Streams im "Edit menu" in der Beta-Version evt. abgewählt werden muss!

Über den Windows Media Encoder können Sie LIVE-Videos, Videos vom Camcorder oder Video-Dateien eincodieren. Diese Streams können über das Netzwerk oder das Internet von screenAV wieder abgespielt/decodiert werden. Die Bedienung dieser kostenlosen Software ist ebenfalls ganz einfach:
  Installieren Sie den kostenlosen Windows Media Encoder 9. Download unter www.microsoft.com
  Gehen Sie einfach nach folgender Anleitung vor:
www.wangjianshuo.com (Englisch)
  Die entstandene URL-Adresse (z.B. "http://MeinPC:8080/") tragen Sie nun einfach in screenAV ein. Sehen Sie unter "Einfügen in screenAV".
Beachten Sie, dass diese Technik eine relativ große Pufferzeit verwendet. Wer schnelle Reaktionszeiten zwischen Eingabe und Ausgabe benötigt muss daher LIVE-Streaming verwenden!